Vom Bauernstadl zum Romantik SPA Hotel

Geschichte

So kam das Seefischer zu seinem Namen

Laxn für’n Kaiser


Die Fischerei spielt in Döbriach seit jeher eine große Rolle.
So erteilte Kaiser Friedrich III. als Herr auf der Grafschaft Ortenburg und Vogt von Millstatt am 14. August 1457 in einer Urkunde das Fischrecht im unteren Teil des Millstätter Sees und im Bach zu Döbriach. Er stellte die Bedingung, dass das Kloster zu jedem Quartember, sprich vierteljährlich, an den Kaiserlichen Hof „59 gesprengte Lachsforchn“ (gepunktete Seeforellen), die größer sind als die „gemainen Zollforchen“ (Bachforellen), zu liefern hat und beauftragte seine Hauptleute, Pfleger, Burggrafen, Vizedome, Landrichter, Richter und Amtleute, dem Kloster das Fischrecht ungestört zu überlassen. Am 17. November 1465 befahl Kaiser Friedrich III. Abt Christoph II. von Millstatt, den Fischer Enz in Döbriach auf dem Gut zu belassen, auf dem dieser gerade hauste – für die damalige Zeit ein eher ungewöhnlicher Schritt. Dieses Gut war der Grundstein und Namensgeber für das heutige Romantik Hotel Seefischer.


Vom Bauernstadl zum Romantik Hotel


Das heutige Romantik Hotel Seefischer am Millstätter See war einst eine sogenannte „Bauernhuab’n“. Die dazugehörigen Wiesen erstreckten sich zur damaligen Zeit bis in die Nähe des heutigen Hotels Zanker und bis zum Waldbauer in Dellach.

Ursprünglich war das Seefischer im Besitz von Johann Oberzaucher, dessen Sohn eine Gasthauskonzession für das Anwesen erhielt – die erste für dieses Haus! Der Sohn überschrieb seinen Besitz seinem Ziehsohn Johann Gatternig. Dieser hat das Seefischer 1946 mit dem Besitz von Daniel Untermoser getauscht – jenes Areal auf dem sich heute der „Laggerhof“ befindet.

Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckten die ersten Gäste aus Wien und Graz die schönen Badestrände in Döbriach. Das erste Seebad errichtete die Seevilla Cerny. Dort mussten Frauen und Männer noch getrennt baden gehen. Kurz darauf eröffnete das Seefischer seine eigene Badeanlage. Einer der ersten Gäste des Seefischers war Karl Seitz, der erste Bundespräsident der Republik Österreich und spätere Bürgermeister von Wien. Er kam erstmals um 1910 nach Döbriach und verbrachte viele Sommer lang seinen Urlaub beim Seefischer.

Familie Untermoser leitete 15 Jahre lang das Seefischer. 1961 erwarb die Familie der heutigen Besitzer das Areal und baute den Gastgewerbebetrieb zu einer Pension aus. 1973 übernahm Sissy Florian von ihrer Tante die Pension. Nach umfassenden Renovierungen, Erweiterungen und Grundstückszukäufen avancierte das Seefischer zu einem der führenden Hotels am Millstätter See.